Maldingen
Hier zu leben, das ist es uns wert!

Pilger aus Lendersdorf

Die recht anspruchsvolle Fußwallfahrt der St.Hubertus-Bruderschaft von Lendersdorf (Stadtteil von Düren) nach Saint-Hubert in den Ardennen dauert 8 Tage und geht über ca. 320 Kilometer.

Die St.-Hubertus-Bruderschaft in Lendersdorf wurde 1717 gegründet. Drei Jahre später machten sich am 10. Mai an die 30 Pilger aus Lendersdorf und Umgebung erstmals auf den Weg nach Saint-Hubert. Diese Tradition wird bis heute fortgesetzt.

Zu Christi Himmelfahrt beginnt für die Pilger die erste Etappe, die sie von Lendersdorf/Düren nach Kalterherberg führt, wo sie bei Gastfamilien übernachten.  Von dort ziehen sie am Freitagmorgen über über den Truppenübungsplatz Elsenborn nach Bütgenbach, wo nach dem Gottesdienst ein gemeinsames Frühstück eingenommen wird. Die zweite Tagesetappe führte die Pilger über Schoppen, Amel und St.Vith nach Maldingen, wo sie in Privatquartieren übernachteten.

Von Maldingen aus ziehen sie nach Bastogne, wo sie am Samstagabend erwartet werden. Am Sonntag erreichen sie schließlich das Pilgerziel Saint-Hubert.  In Bastogne und Saint-Hubert übernachten sie in Hotels. 

Die Pilger kehren am Montagmorgen wieder über Bastogne, Maldingen und Bütgenbach nach Lendersdorf zurück, wo sie am Donnerstag zurück erwartet werden.  Das Gepäck wird jeweils von Begleitfahrzeugen zu den Etappenzielen transportiert.

 

Der hl. Hubertus, gestorben 727, war Bischof von Lüttich. Seine Gebeine erhielten ihre Ruhestätte 825 in der Benediktinerabtei zu Andain in den Ardennen.  Der Ort erhielt den Namen Saint Hubert und wurde das Ziel zahlreicher Pilger.